Über Cornelia Daniel

Cornelia Daniel

 

In einer Stunde trifft mehr Sonnenenergie auf die Erdoberfläche als die Welt in einem Jahr verbraucht.

Quelle: TU Graz

 

 

Mit der Sonne in vielerlei Hinsicht aufgewachsen (z.B. geboren zu Sommerbeginn), gibt es nur einen Weg: Den zur Sonne. Jeder soll bald das Gefühl kennen, wenn sich der Stromzähler zumindest metaphorisch rückwärts dreht und die Sonne als tüchtige Mitarbeiterin ihren Dienst in Unternehmen verrichtet. Jedes Unternehmen könnte sein eigenes Sonnenkraftwerk besitzen denn Sun at Work lautet die Devise.

Langfristig gibt es keinen unkomplizierteren und preisstabileren Energieträger. Mit dem Ziel jeden Gewerbebetrieb Österreichs mit einer Solaranlage (egal ob thermisch oder elektrisch) auszustatten hat sie im Juni 2011 das Unternehmen Dachgold e.U. gegründet.

Davor studierte sie Internationale Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien und schrieb durch einige glückliche Fügungen über das Thema Solarthermie in Australien ihre Diplomarbeit. Dies war der Startschuss für das große Interesse an erneuerbaren Energien und unzählige Projekten im Energie und Nachhaltigkeitsumfeld. Die Begegnungen mit dem leider schon verstorbenen Energiepapst Hermann Scheer bekräftigten sie in ihrem Bestreben für die Umsetzung einer Energiewende auch in Österreich zu kämpfen.

Auch wenn ihr Herz vor allem für Sonnenenergie in elektrischer oder thermischer Form schlägt, ist sie ein großer Fan aller erneuerbaren Energieträger und beschäftigt sich deshalb mit Begeisterung mit Potenzialstudien zur 100% Versorgung.

Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit von Cornelia Daniel ist deshalb das Schreiben für unterschiedliche Medien. Unter anderem den ÖkoEnergie-Blog (www.oekoenergie-blog.at) und den deutschen Solarthermie Blog Ecoquent-Positions (www.ecoquent-positions.com)

Die Grundeinstellung: Vorsorgen ist besser als heilen! Das gilt auch für die Energiefrage.

Mehr Informationen auf Xing und Twitter oder .