2

Apr
2014

Kosten von Photovoltaikanlagen in Österreich um 22% gesunken

Es ist wieder so weit! Die Ergebnisse zur Photovoltaik-Preisstudie sind da (Hier geht’s zur Studie)! Zum zweiten Mal wurden die Anlagenpreise von Photovoltaikanlagen in Österreich in einer Kooperation vom deutschen Unternehmen PhotovoltaikZentrum und Dachgold erhoben.  Es ist wieder gelungen, 497 Anlagenbetreiber und Anlagenbauer zu befragen. An dieser Stelle vielen Dank an alle, die teilgenommen oder die Info weitergeleitet haben. Die Teilnehmer sind in allen Bundesländern verteilt und vor allem Vorarlberg war fleissig bei der Teilnahme. Gratulation auch an den Gewinner aus dem Waldviertel, der das Wochenende im Boutiquehotel Stadthalle gewonnen hat. Er wurde bereits benachrichtigt. Nun will ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen. Als kleinen Teaser für die Studie hier das Gesamtergebnis.

Durchschnittspreis in Österreich liegt bei € 1793,-/kWp

 

Solaranlage Kosten Österreich Deutschland

n=497 Quelle: Photovoltaikzentrum.de/Dachgold Grafik (c) Corporate-Interaction.com

Der Durchschnittspreis einer schlüsselfertigen Solaranlage in Österreich betrug im Jahr 2013 nur noch 1.792 Euro/kWp netto. Im Jahr 2012 betrug der durchschnittliche Preis einer Solaranlage noch über 2.299 Euro/kWp netto. Das entspricht einer Preissenkung gegenüber dem Vorjahr um über 22,05%. Hingegen betrug im Jahr 2013 der Preis für eine schlüsselfertige Solaranlage in Deutschland durchschnittlich nur 1.510 Euro/kWp netto. Das entspricht einer Differenz von über 282 Euro/kWp netto zwischen den beiden Ländern. Im Vorjahr lag die Differenz noch bei 539 Euro/kWp netto.

Was ist in der Studie enthalten?

Neben der in der Grafik aufbereiteten Info, enthält die Studie natürlich noch viele interessante Informationen wie zum Beispiel:

  • Wie viel kosteten die Anlagen je nach Anlagengröße?
  • Wie viele Anlagen wurden je Anlagengröße herangezogen?
  • Wie viele Anlagen je Bundesland wurden eingereicht?
  • Wie viel kostete 2013 eine 20 kWp Anlage im Durchschnitt? Wie viel kostete eine 100 kWp Anlage im Durchschnitt?
  • In welchem Bundesland sind die Anlagen am günstigsten, in welchem am teuersten?

Österreich blockiert sich selbst

Neben der positiven Marktentwicklung was die Preise angeht, findet Michael Ziegler  auch deutliche Worte, was die neu entdeckte Sonnensteuer betrifft:  „Dass Österreich sich beim Ausbau von erneuerbaren Energien selbst blockiert, hat die eingeführte Abgabe auf selbstverbrauchten Strom gezeigt. Die Durchsetzung einer aus dem alten Energiesystem entstandenen Eigenverbrauchsabgabe aus dem Jahre 1996, trifft vor allem Gewerbebetriebe mit hohem Selbstverbrauch. Betroffen von der Abgabe sind diejenigen Anlagen, welche ohnehin bald ohne Förderung auskommen könnten. Österreich war eigentlich auf dem besten Weg und konnte im vergangenen Jahr einen Zubaurekord verzeichnen. Es wurden Anlagen mit insgesamt 250 MW installiert. Jetzt speisen Photovoltaikanlagen mit über 613 MW Strom in das österreichische Netz. Wenn Österreich jetzt nicht gegensteuert, verpasst das Land sein Ziel, im Jahr 2020 acht Prozent des österreichischen Strombedarfs durch erneuerbare Energien zu decken.“

Installierte-Leistung-Photovoltaik-Österreich-2013-468x285

Zubau und installierte Photovoltaikleistung in Österreich (c) Dachgold

Die Studie richtet sich an Hersteller, Händler, Solarteure/Installateure, Solarverbände sowie an Solaranlagenbetreiber. Die Studie umfasst 20 Seiten und ist im Onlineshop von Photovoltaikstudie®  erhältlich: http://www.photovoltaikstudie.de/austria

Grafik Preise: www.corporate-interaction.com

Grafik Zubau: www.dachgold.at

Hier geht’s zur offiziellen Presseaussendung.

Hier geht’s zum Kauf. 


  1. Sehr schöner Artikel.

    ich kann berichten, daß PV-Anlagen in D bei Anlagengrößen von etwa 10 – 60 kWp mit 1200 – 1500 kWp gehandelt werden. (ohne Speicher)

    Die Grafik möchte ich besonders loben.

    LG Andreas, http://www.energieblog-niedersachsen.de

  2. … soll wohl richtig heißen: “1.200 € – 1.500 € / kWp”